Tiny Peers

Kurz und knapp

Altersklasse6 – 11 Jahre
TrainingszeitenMontags 17:00 – 18:00 Uhr (Kulmbach)
TrainerKatharina Schurkus

Unsere Geschichte

Alles begann damit, dass auf dem Training der Black Peers in Neuenmarkt immer wieder ein paar Naseweis an den Trennwänden vorbei lugten. Die Mädchen waren in einer anderen Halle mit ihren Eltern unterwegs und wurden von der Musik der erwachsenen Cheerleader angezogen. Allmählich wurden sie immer mutiger, setzten sich mit in die Halle und machten später sogar bei Warm Up und Stretching mit. Nachdem die Trainerin Katha immer öfter gefragt wurde, ob es das denn auch für Kinder gäbe, setzte sich die Idee in ihrem Kopf fest, ein Nachwuchsteam zu gründen. Gesagt, getan. Im Oktober 2017 riefen die Black Peers ein Probetraining aus, um Interessenten für zwei neue Teams zu finden. Besonders schön daran war, dass unter den gut 35 Teilnehmern auch die neugierigen Kinder aus Neuenmarkt waren.

Mit Start des neuen Jahres begann das Training für die Tiny Peers unter der Leitung von Sarah Kuschmann und Katharina Schurkus. Mit dem MGF in Kulmbach hatten wir den optimalen Ort gefunden – zentral und gleichermaßen erreichbar für alle Mitglieder, die aus sämtlichen Ecken des Landkreises kamen (Neuenmarkt/Wirsberg, Kasendorf, Mainleus, Kulmbach, usw.). Sehr gefreut hat uns, dass auch Jungen mitmachen wollten. Die anfänglich überschaubare Zahl von 10 Mitgliedern erhöhte sich schnell auf 16 und bleibt seitdem relativ konstant .

Unser Ziel ist leicht formuliert: Mit Spaß und Spielen versuchen wir, den Kindern Freude am Bewegen zu vermitteln. Sie sollen ein gutes Körpergefühl entwickeln, weshalb uns besonders wichtig ist, dass sie Kraft- und Dehnübungen korrekt ausführen, neue Sachen ausprobieren und nicht gleich aufgeben, wenn etwas nicht sofort funktioniert. Da viele Kinder erschreckenderweise keine Rollen, Räder und Handstände mehr von sich aus lernen und teilweise schlechte Balance und Koordination haben, ist Cheerleading die perfekte Sportart, das alles nachzuholen. Natürlich spielt auch Disziplin eine große Rolle, weswegen die Trainer sehr darauf achten, dass Spaß nicht in Albernheit umschwenkt.

Aufgrund beruflicher Weiterentwicklung musste Sarah 2018 den Trainerposten abgeben. Seitdem versucht Katha alleine die Rasselbande unter Kontrolle zu bringen und wird dabei zum Teil von Mitgliedern der Little Peers unterstützt. Die Kinder haben so die Möglichkeit, mit der nächst höheren Altersklasse erste Kontakte zu knüpfen. Im Sommer 2019 gab es die ersten altersbedingten Teamwechsel, wobei drei Tiny Peers zu den Little Peers gingen und sich dort sowohl physisch als auch zwischenmenschlich gut eingliedern konnten.

Wir möchten das Team weiter wachsen lassen. Dass nach unserem Probetraining im März 2020 ganze 5 Interessentinnen zum regulären Training kamen, war ein toller Erfolg!